Am Sonntag den 28.05 um 09:00 Uhr war es soweit: Ich durfte während dem Yoga einer Ziege ins Auge blicken J

Das Thema Ziegenyoga ist in aller Munde und wird meist belächelt.
Mich hingegen hat die Idee gleich angesprochen und ich war mir von Anfang an sicher – das muss ich ausprobieren!

Vor einiger Zeit, habe ich einen Bericht in einer Zeitschrift gelesen, dass es der Trend Ziegenyoga nun auch über den großen Teich zu uns nach Oberösterreich genauer gesagt Laakirchen geschafft hat.
Und gesagt getan ein Anruf und wir waren angemeldet.
Mit wir meine ich eine Yogalehrer-Kollegin und ihre Tochter, die 7 Jahre alt ist.

Es war soweit, der Tag war gekommen.
In dem ländlichen Gebiet rund um Laakirchen findet das Ziegenyoga auf dem Gelände eines Bauernhofes statt.
Die Ziegen sind eingezäunt und das Yoga findet in ihrem Gehege statt. Bei der Ziegenrasse handelt es sich um hornlose deutsche Ziegenrasse, die sehr gutmütig sind. Die Herde wird auch für Therapiezwecke eingesetzt.
Die Matten bekamen wir von der Veranstalterin zur Verfügung gestellt.

Vor Betreten des Geheges bekamen wir noch folgende Instruktionen:
– Weiche einer Ziege nie aus – Ziegenherden unterliegen einer strengen Rangordnung. Wenn du einer Ziege ausweichst wird sie die Führung übernehmen.
– Versuche dich nicht mit einer Ziege im Kopfstoßen zu messen – das kann eventuell schmerzhaft für den Menschen werden
– Sollte sich eine Ziege auf deiner Matte erleichtern, so kannst du die Matte ausschütteln. Ziegenkot ist sehr fest und schmiert nicht, darum ist das nicht die große Tragik. Uriniert jedoch eine Ziege auf deine Matte, so wird diese ausgetauscht.
– Lasse die Ziege nicht an deiner Matte knappern – das Plastik ist schädlich für die Tiere.
– Jegliche Sonnenbrillen und Accessoiresrunternehmen – das ist alles ziemlich interessant für die Vierbeiner und sie werden versuchen es zu fressen

Das waren mal die Regeln und somit waren wir bereit in die Höhle der „Ziegen“ einzutreten.

Nachdem wir die Matten aufgebaut hatten kam gleich die Leitziege „Günther“ und beschnupperte jeden von uns.
Erst danach kam die restliche Herde dazu.

Wenn das Kennenlernen vorüber ist, beginnt die Yogastunde.
Leider war es an diesem Tag sehr heiß und die Tiere haben sich während der Stunde in den Schatten zurückgezogen.
Somit hielt sich die Interaktion mit den Tieren während des Yogas in Grenzen.

Die witzigste Situation war bei der Schlussentspannung, als sich eine Ziege auf der Matte des Yogalehrers erleichterte –
Er war so tiefenentspannt, dass er nichts mitbekommen hat 🙂

Mein Fazit:
Es war auf jeden Fall ein Erlebnis, doch glaube ich, dass diese Sportart eher für Städter geeignet ist.
Ich würde mich als Landei bezeichnen und da hat man sowieso öfter den Kontakt zu Ziegen.
Gefallen hat mir, dass die Ziegen freiwillig den Kontakt mit den Menschen suchen und nicht abgerichtet darauf werden.

Was ist jetzt der Große Mehrwert beim Yoga mit Ziegen?
Erstens das Yoga findet im Freien statt und somit ist die Verbindung von Himmel und Erde in den Übungen nicht nur wörtlich sondern auch energetisch zu spüren.
Zweitens: Einer Ziege ist egal wer du bist, was du machst und wie du ausschaust J

Nähere Infos findest du unter folgendem Link:
http://ziegen.yoga/standort-oberoesterreich.html