Heute ist Tag 17, an dem wir daheim bleiben müssen/sollen, um die Pandemie einzudämmen. Kindergärten, Schulen und Vereine haben geschlossen und die Eltern übernehmen oft die Rolle der Lehrer und Animateure gleichzeitig. Eine herausfordernde Situation in der wir uns gerade befinden. Herausfordernd für die Eltern, aber auch für die Kinder. Umso wichtiger ist es, die Eltern-Kind-Bindung zu stärken und aktiv Zeit miteinander zu verbringen und vor allem Spaß zu haben.

Im Yoga verbindest du beides miteinander. Nicht nur den kleinen, sondern auch den Großen macht das gemeinsame Üben Spaß.

Hier ein paar Ideen, welche Yogaübungen du mit deinem Kind machen kannst:

  • Der Flieger

  • Auf Mama oder Papa reiten

  • Der Baum

  • Tier-Übungen, wie der hinabschauende Hund

Außerdem könnt ihr auch gemeinsam Atemübungen machen, zum Beispiel mit Seifenblasen oder einen Luftballon aufblasen.

Singen und Tanzen gehört auch zum Kinderyoga dazu, einmal wird zum Lieglingslied der Kleinen getanzt und einmal führen die Eltern Ihren Tanz aus Fortgehzeiten vor.

Jeder von uns Eltern besitzt ein inneres Kind. Das Kind, was wir einmal waren, ist nach wie vor Teil unserer Persönlichkeit. Wenn wir es unterdrücken und nur mehr ernst, eben „erwachsen“, sind, dann äußert sich das innere Kind in vorm von Ängsten, wie zum Beispiel, die Angst alleine zu sein. Erinnert euch daran, was euch als Kind besonders Spaß gemacht hat – es könnte doch sein, dass das auch euren Kindern Spaß macht.

Erlaube dir wieder mal Kind zu sein – Lache, Spiele und Tanze

Namaste