Dieses Wochenende hab ich mich wieder voll und ganz dem Yoga gewidmet. Es ist so schön wieder Neues zu lernen und vor allem darüber zu philosophieren.

Wir üben in einer kleinen Gruppe von 5 Personen und das ist optimal. Jeder hat die Möglichkeit seine persönlichen Erfahrungen einzubringen und unser Lehrer Gerald Dienbauer nimmt sich genügend Zeit, um sich unseren Fragen zu stellen.

Hier ein paar Einblicke 🙂

Das Besondere an dieser Ausbildung ist, dass Ayurveda und Yoga gelehrt werden:

„Die Weisheiten der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda sind – im Gegensatz zu Yoga – in der westlichen Welt noch relativ unentdeckt.

Als eines der ältesten überlieferten Systeme der Medizin wurde es von Weisen rund um das Gebiet des Himalayas vor geschätzen 5000 Jahren entwickelt.

Es ist eine Medizin, die sowohl präventiv, als auch kurativ arbeitet, obwohl die Bandbreite von Ayurveda sich weit über unser Verstehen von „Medizin“ erstreckt.

Ayurveda ist eine ganzheitliche Wissenschaft, die jeden Aspekt des Lebens in einem menschlichen Körper abdeckt. Ayurveda ist dazu da, um die Gesundheit der Gesunden zu steigern und um die Krankheit der Kranken zu lindern.

Für den Yogalehrer und die Yogalehrerin ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt von Ayurveda, Ratschläge zu geben, die Ernährung und den Lebensstil saisonal und geographisch so anzupassen, dass unsere körperliche und seelische Verfassung im Gleichgewicht bleiben.

Somit stimmen wir die Yogaübungen auf die Basis der Ayurveda Konstitution des Menschen ab. Dies gibt dem Menschen Unterstützung bei der Entscheidung, wie das Leben beschritten werden kann.“Quelle: http://www.yogatradition.at/de/seite/uber-uns/

Näheres zur Yogalehrer-Ausbildung findest du unter diesem Link:http://www.yogatradition.at/de/produkte/yogalehrer-ausbildung/